archive-info.com » INFO » W » WILDBIENEN.INFO

Total: 221

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Oligolektische Bienen - Galerie 1
    Zwiebelgewächse Wildstauden Heil und Gewürzkräuter Balkon und Terrasse Dachbegrünung Wildblumen Saatmischungen Literatur zum Artenschutz Rote Listen Einleitung Rote Liste Deutschland Arten im Detail Anthidium manicatum Anthophora plumipes Dioxys tridentata Dioxys cincta Eucera nigrescens Megachile parietina Megachile rotundata Melecta albifrons Osmia adunca Osmia bicornis Osmia brevicornis Osmia caerulescens Osmia cornuta Osmia florisomnis Osmia rapunculi Osmia truncorum Stelis breviuscula Stelis nasuta Extras Aus meinem Feldtagebuch Beobachtungen 2007 Beobachtungen 2008 Beobachtungen 2009 Beobachtungen 2010 Beobachtungen 2013 Beobachtungen 2014 Beobachtungen 2015 Die Steinhummel Insekt des Jahres 2005 Einleitung Bestimmung Faunistik Lebensräume Nester Lebenszyklus Verteidigung Blütenbesuch Bestäubung Gegenspieler Artenschutz Forschungsprojekte Fotogalerien Auswahl Videos Oligolektische Bienen Alliaceae bis Cucurbitaceae Hylaeus punctulatissimus Oligolektisch an Alliaceae Lauchgewächse Hier an Gelbem Lauch Allium flavum pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Alliaceae Allium Hylaeus punctulatissimus an Allium flavum Gelber Lauch Apiaceae Eryngium Colletes hylaeiformis an Eryngium campestre Feld Mannstreu Apiaceae Andrena proxima an Aegopodium podagraria Giersch Araliaceae Hedera Colletes hederae an Hedera helix Efeu Asparagaceae Asparagus Andrena chrysopus an Asparagus officinalis Spargel Asteraceae Astereae Colletes daviesanus an Tanacetum vulgare Rainfarn Asteraceae Astereae Colletes similis an Tanacetum vulgare Rainfarn Asteraceae Cichorieae Andrena polita an Lactuca perennis Blauer Lattich Asteraceae Cichorieae Panurgus dentipes an Picris hieracioides Gewöhnliches Bitterkraut Asteraceae Osmia spinulosa an Inula salicina Weiden Alant Asteraceae Cynareae Eucera dentata an Centaurea stoebe Rispen Flockenblume Asteraceae Cynareae Anthidium tenellum an Cirsium nutans Nickende Distel Asteraceae Cynareae Camptopoeum frontale an Centaurea stoebe Rispen Flockenblume Boraginaceae Anchusa Andrena nasuta an Anchusa officinalis Gewöhnliche Ochsenzunge Boraginaceae Echium Osmia adunca an Echium vulgare Gewöhnlicher Natterkopf Boraginaceae Cerinthe Osmia cerinthidis an Cerinte minor Kleine Wachsblume Brassicaceae Andrena tscheki an Aubrieta deltoidea Blaukissen Campanulaceae Campanula Andrena curvungula an Campanula poscharskyana Ranken Glockenblume Campanulaceae Campanula Osmia rapunculi an Campanula poscharskyana Ranken Glockenblume

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_oligolektie1.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive


  • Oligolektische Bienen - Galerie 2
    Ein und zweijährige Blumen und Nutzpflanzen Zwiebelgewächse Wildstauden Heil und Gewürzkräuter Balkon und Terrasse Dachbegrünung Wildblumen Saatmischungen Literatur zum Artenschutz Rote Listen Einleitung Rote Liste Deutschland Arten im Detail Anthidium manicatum Anthophora plumipes Dioxys tridentata Dioxys cincta Eucera nigrescens Megachile parietina Megachile rotundata Melecta albifrons Osmia adunca Osmia bicornis Osmia brevicornis Osmia caerulescens Osmia cornuta Osmia florisomnis Osmia rapunculi Osmia truncorum Stelis breviuscula Stelis nasuta Extras Aus meinem Feldtagebuch Beobachtungen 2007 Beobachtungen 2008 Beobachtungen 2009 Beobachtungen 2010 Beobachtungen 2013 Beobachtungen 2014 Beobachtungen 2015 Die Steinhummel Insekt des Jahres 2005 Einleitung Bestimmung Faunistik Lebensräume Nester Lebenszyklus Verteidigung Blütenbesuch Bestäubung Gegenspieler Artenschutz Forschungsprojekte Fotogalerien Auswahl Videos Oligolektische Bienen Dipsacaceae bis Salicaceae Dipsacaceae Knautia Scabiosa Andrena hattorfiana auf Knautia arvensis Acker Witwenblume pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Dipsacaceae Knautia Scabiosa Andrena hattorfiana auf Knautia arvensis Acker Witwenblume Dipsacaceae Scabiosa Succisa Andrena marginata auf Succisa pratensis Teufelsabbiß Dipsaceae Knautia Scabiosa Osmia grandis auf Blütenstand von Knautia arvensis Acker Witwenblume Ericaceae Vaccinium Andrena lapponica an Vaccinium myrtillus Heidelbeere Fabaceae Megachile ericetorum an Ononis spinosa Dornige Hauhechel Fabaceae Medicago Melitta leporina an Medicago sativa Luzerne Fabaceae Onobrychis Melitta dimidiata an Onobrychis arenaria Sand Esparsette Fabaceae Hippocrepis Lotus Osmia xanthomelana an Hippocrepis comosa Hufeisenklee Hyacinthaceae Ornithogalum Andrena saxonica an Ornithogalum pannonicum Doldiger Milchstern Lamiaceae Anthophora furcata an Stachys recta Aufrechter Ziest Lamiaceae Stachys Rophites algirus an Stachys recta Aufrechter Ziest Lythraceae Lythrum Eucera salicariae an Lythrum salicariae Blutweiderich Lythraceae Lythrum Melitta nigricans an Lythrum salicariae Blutweiderich Malvaceae Eucera macroglossa an Malva alcea Rosen Malve Orobanchaceae Odontites Melitta tricincta an Odontites vulgaris Später Zahntrost Plantaginaceae Veronica Andrena viridescens an Veronica chamaedrys Gamander Ehrenpreis Primulaceae Lysimachia Macropis fulvipes an Lysimachia puncatata Punkt Gilbweiderich Ranunculaceae Ranunculus Osmia florisomnis an Ranunculus repens Kriechender Hahnenfuß

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_oligolektie2.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Wildbienen an Blaukissen (Aubrieta deltoidea)
    Blüten Einleitung Blütenbesuch der Männchen Blütenbesuch der Weibchen Oligolektie Oligolektische Arten Polylektie Ölblumen Gegenspieler Einleitung Erzwespen 1 Erzwespen 2 Keulenwespen 1 Keulenwespen 2 Keulenwespen 3 Fächerflügler Fliegen Artenschutz Einleitung Lebensräume Wildbienenförderung Haus Garten Schule Verbesserung der Nistmöglichkeiten Grundlagen Vorhandene Hohlräume A Vorhandene Hohlräume B Bestimmung der Nestverschlüsse Markhaltige Stengel Totholz Steilwände Erdboden Aus Fehlern lernen A Aus Fehlern lernen B Verbesserung des Nahrungsangebots Grundlagen Bäume und Sträucher Ranken und Kletterpflanzen Blumenwiesen Pionierflächen Ein und zweijährige Blumen und Nutzpflanzen Zwiebelgewächse Wildstauden Heil und Gewürzkräuter Balkon und Terrasse Dachbegrünung Wildblumen Saatmischungen Literatur zum Artenschutz Rote Listen Einleitung Rote Liste Deutschland Arten im Detail Anthidium manicatum Anthophora plumipes Dioxys tridentata Dioxys cincta Eucera nigrescens Megachile parietina Megachile rotundata Melecta albifrons Osmia adunca Osmia bicornis Osmia brevicornis Osmia caerulescens Osmia cornuta Osmia florisomnis Osmia rapunculi Osmia truncorum Stelis breviuscula Stelis nasuta Extras Aus meinem Feldtagebuch Beobachtungen 2007 Beobachtungen 2008 Beobachtungen 2009 Beobachtungen 2010 Beobachtungen 2013 Beobachtungen 2014 Beobachtungen 2015 Die Steinhummel Insekt des Jahres 2005 Einleitung Bestimmung Faunistik Lebensräume Nester Lebenszyklus Verteidigung Blütenbesuch Bestäubung Gegenspieler Artenschutz Forschungsprojekte Fotogalerien Auswahl Videos Megachile nigriventris Schwarzbürstige Blattschneiderbiene Nestbau und Polleneintrag Ausnagen des Holzes pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Ausnagen des

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_nigriventris.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Colletes hederae: Efeu-Seidenbiene
    1 Erzwespen 2 Keulenwespen 1 Keulenwespen 2 Keulenwespen 3 Fächerflügler Fliegen Artenschutz Einleitung Lebensräume Wildbienenförderung Haus Garten Schule Verbesserung der Nistmöglichkeiten Grundlagen Vorhandene Hohlräume A Vorhandene Hohlräume B Bestimmung der Nestverschlüsse Markhaltige Stengel Totholz Steilwände Erdboden Aus Fehlern lernen A Aus Fehlern lernen B Verbesserung des Nahrungsangebots Grundlagen Bäume und Sträucher Ranken und Kletterpflanzen Blumenwiesen Pionierflächen Ein und zweijährige Blumen und Nutzpflanzen Zwiebelgewächse Wildstauden Heil und Gewürzkräuter Balkon und Terrasse Dachbegrünung Wildblumen Saatmischungen Literatur zum Artenschutz Rote Listen Einleitung Rote Liste Deutschland Arten im Detail Anthidium manicatum Anthophora plumipes Dioxys tridentata Dioxys cincta Eucera nigrescens Megachile parietina Megachile rotundata Melecta albifrons Osmia adunca Osmia bicornis Osmia brevicornis Osmia caerulescens Osmia cornuta Osmia florisomnis Osmia rapunculi Osmia truncorum Stelis breviuscula Stelis nasuta Extras Aus meinem Feldtagebuch Beobachtungen 2007 Beobachtungen 2008 Beobachtungen 2009 Beobachtungen 2010 Beobachtungen 2013 Beobachtungen 2014 Beobachtungen 2015 Die Steinhummel Insekt des Jahres 2005 Einleitung Bestimmung Faunistik Lebensräume Nester Lebenszyklus Verteidigung Blütenbesuch Bestäubung Gegenspieler Artenschutz Forschungsprojekte Fotogalerien Auswahl Videos Colletes hederae Efeu Seidenbiene Ein Männchen leckt mit seiner Zunge den Nektar von der Scheibe der Efeu Blüte im weiblichen Stadium in dem die Staubbeutel bereits abgefallen sind pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Ein Männchen leckt mit seiner Zunge den Nektar von der Scheibe der Efeu Blüte im weiblichen Stadium in dem die Staubbeutel bereits abgefallen sind Zwei frisch geschlüpfte Männchen im Blütenstand des Efeus Ein Männchen leckt den glänzenden Nektar von der Blütenscheibe des Efeus Ein Männchen verköstigt sich mit Nektar Ein Weibchen das bereits Pollen gesammelt hat leckt den Nektar von der Blütenscheibe Das Weibchen läuft beim Pollensammeln oft über die Blütenstände des Efeus Im männlichen Stadium stehen am Rande der Blütenscheibe auf 2 3 mm hohen Fäden die hellgelben Staubbeutel Nach dem Aufspringen und Abernten durch das Seidenbienen Weibchen werden sie

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_hederae.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Anthidium strigatum - Nestbau und Versorgung einer Brutzelle
    besorgt sie sich meist von Kiefern vermutlich auch von Triebspitzen bisweilen auch von Tannen deren Rinde verletzt ist und blutet Die Harzklümpchen heftet die Biene zunächst auf das Substrat bei der halbfertigen Zelle auf deren äußeren Rand Innen wird das Harz glatt gestrichen Der Außenrand wird mit den Mandibeln bearbeitet und die Zelle auf diese Weise verlängert pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Nach der Paarung sucht sich die Harzbiene zunächst einen geeigneten Nistplatz zum Beispiel einen kleinen Stein auf einer Böschung wie hier im Bild Vor Beginn des Zellenbaus betastet die Biene den Untergrund mit ihren Antennen Dann bringt sie im Flug kleine Harzbröckchen herbei die unter ihrem Kopf festgeklebt sind Das Harz besorgt sie sich meist von Kiefern vermutlich auch von Triebspitzen bisweilen auch von Tannen deren Rinde verletzt ist und blutet Die Harzklümpchen heftet die Biene zunächst auf das Substrat bei der halbfertigen Zelle auf deren äußeren Rand Innen wird das Harz glatt gestrichen Der Außenrand wird mit den Mandibeln bearbeitet und die Zelle auf diese Weise verlängert Während der Verproviantierungsphase ist die Zelle unten weit geöffnet Das Larvenfutter wird im oberen Bereich der Zelle deponiert und quasi festgestampft Nach der Rückkehr von einem Ausflug kriecht die Biene zuerst mit dem Kopf voran in die Zelle und gibt den mitgebrachten Nektar ab Während der Nektarabgabe dreht sich das Weibchen unter mehrfacher Änderung der Drehrichtung um die eigene Längsachse Nach der Nektarabgabe schiebt das Weibchen sein Abdomen in die Zelle und streift ohne sich dabei zu drehen den Pollen mit den Hinterbeinen aus der Bauchbürste ab Nektar und Pollenabgabe dauern je 30 60 sec Bei warmem und sonnigem Wetter dauern die Sammelflüge 10 30 min Ist die Harzzelle etwa zur Hälfte mit Larvenproviant gefüllt beginnt das Bienchen sie zu verschließen Zunächst bearbeitet und verlängert

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_strigatum.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Andrena sardoa: Lebensraum und Blütenbesuch
    Südportugal Frühling 2006 Asphodelus aestivus Kleinfrüchtiger Affodil im Lebensraum von Andrena sardoa pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 Asphodelus aestivus Kleinfrüchtiger Affodil im Lebensraum von Andrena sardoa Andrena sardoa in einer Blüte von Asphodelus aestivus Das Weibchen versucht halb im Flug halb angeklammert von den Staubbeuteln des Affodils den orangeroten Pollen zu ernten Salir 30 April 2006 Andrena sardoa in einer Blüte von Asphodelus aestivus Jetzt hat es das Weibchen geschafft sich mit den Beinen an zwei Filamente zu hängen um den Pollen mit den Mandibeln aus den Staubbeuteln zu gewinnen Salir 30 April 2006 Andrena sardoa in einer Blüte von Asphodelus aestivus Das Weibchen hat sich nach der Pollenernte herumgedreht und steckt seinen Rüssel in die Nektarkammer am Blütengrund wo der Nektar unter einer Saftdecke verborgen ist Die Scopa der Hinterbeine ist bereits reichlich mit dem Asphodelus Pollen gefüllt Salir 30 April 2006 Andrena sardoa in einer Blüte von Asphodelus aestivus Pollenernten und Nektartrinken wechseln sich während eines Sammelflugs ab Salir 30 April 2006 Asphodelus aestivus Kleinfrüchtiger Affodil auf einer Brache bei Monte Brito 26 April 2006 Xylocopa cantabrita Männchen saugt Nektar in der Blüte von Asphodelus aestivus Alte 1 Mai 2006 Xylocopa cantabrita Männchen Alte 1 Mai 2006 Xylocopa cantabrita Weibchen beim Pollensammeln an Asphodelus aestivus Alte 1 Mai 2006 Megachile circumcincta Weibchen mit vollbepackter Scopa saugt Nektar vom Blütengrund des Asphodelus aestivus Die einheitliche Farbe der Pollenkörner belegt daß das Weibchen ausschließlich an Affodil gesammelt hat wenn es auch nicht darauf spezialisiert ist Monte Brito 26 April 2006 Anthidium septemdentatum Weibchen saugt Nektar an Asphodelus aestivus Alte 1 Mai 2006 Asphodelus fistulosus Röhren Affodil an einem Straßenrand im Küstenstreifen

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_sardoa.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Blütenbesucher am Wiesenschaumkraut (Cardamine pratensis)
    Blütenbesuch Bestäubung Gegenspieler Artenschutz Forschungsprojekte Fotogalerien Auswahl Videos Blütenbesucher am Wiesenschaumkraut Cardamine pratensis Ein noch recht frisches Männchen von Andrena lagopus das zusammen mit vielen weiteren Artgenossen die Blütenstände des Wiesen Schaumkrauts patrouillierte um dort auf ein noch unverpaartes Weibchen zu treffen das sich nach dem Schlüpfen hier zunächst mit Nektar versorgt Gerade bei oligolektischen Arten dienen die späteren Pollenquellen der Weibchen als Rendez vous Plätze der Geschlechter pp 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Ein noch recht frisches Männchen von Andrena lagopus das zusammen mit vielen weiteren Artgenossen die Blütenstände des Wiesen Schaumkrauts patrouillierte um dort auf ein noch unverpaartes Weibchen zu treffen das sich nach dem Schlüpfen hier zunächst mit Nektar versorgt Gerade bei oligolektischen Arten dienen die späteren Pollenquellen der Weibchen als Rendez vous Plätze der Geschlechter Ein frisch geschlüpftes Weibchen von Andrena lagopus dessen Behaarung noch etwas feucht ist da es gerade erst das Bodennest verlassen hat in dem es sich entwickelt hat Andrena minutula ist wie auch der wissenschaftliche Name andeutet eine der kleineren heimischen Wildbienenarten Sie tritt bei uns in zwei Generationen auf Andrena cineraria Weibchen besiedelt nicht nur Wiesen Parks und Gärten sondern ist ist bisweilen auch in lichten Wäldern zu beobachten Wo Andrena cineraria stabile Bestände bildet ist auch regelmäßig ihre spezifische Kuckucksbiene die Wespenbiene Nomada lathburiana hier das Männchen zu beobachten Beide Arten kommen mitunter sogar mitten in der Stadt vor wo Parkrasen der Wirtsbiene als Nistplatz dienen Das Weibchen von Nomada lathburiana ist durch die rostrote Behaarung von Kopf und Thorax charakterisiert Außer bei Andrena cineraria schmarotzt diese Wespenbiene auch bei der Sandbiene Andrena vaga die vor allem in Auen lebt So gut wie überall dort wo Andrena bicolor vorkommt trifft man auch die artspezifische Kuckucksbiene Nomada fabriciana an die das Wiesen Schaumkraut allerdings nur als Nektarquelle nutzt Das Weibchen der in zwei Generationen auftretenden Sandbiene Andrena bicolor zwängt sich in die noch nicht geöffnete Blüte um an den Pollen zu gelangen Während Andrena haemorrhoa häufig und vergleichsweise anspruchslos ist scheint die artspezifische Kuckucksbiene Nomada ruficornis deutlich seltener zu sein Männchen von Nomada Arten sind im Feld wegen ihrer großen Ähnlichkeit oft gar nicht oder nur mit großer Erfahrung zu bestimmen meist ist auch der Einsatz optischer Hilfsmittel Binokular Mikroskop für die Bestimmung erforderlich Der frühere heute nomenklatorisch ungültige Name dieser Art lautet Nomada bifida lateinisch bifidus geteilt Hinweis auf den Mandibelbau Das Weibchen von Nomada ruficornis wirkt durch die ausgeprägte Rotfärbung recht dunkel zumal auch der Hinterleib eine ausgedehnte Rotfärbung aufweist Kennzeichnendes Merkmal der Art sind die zweizähnigen Mandibeln Oberkiefer die in Mitteleuropa sonst nur noch die weitaus selteneren Arten Nomada moeschleri und Nomada opaca haben Dieses Weibchen der Rostroten Mauerbiene Osmia bicornis verköstigt sich nur mit dem Nektar des Wiesen Schaumkrauts Offensichtlich ist dieser Kreuzblütler für diese Bienenartals Pollenquelle nicht attraktiv Im Gegensatz zur nahverwandten Osmia bicornis hat dieses Weibchen von Osmiacornuta eifrig Pollen gesammelt Die Analyse des in seiner Bauchbürste gespeichertenPollens ergab daß das Weibchen zuvor an

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_cardamine.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive

  • Schmetterlingshaft - Libelloides coccajus
    Fehlern lernen A Aus Fehlern lernen B Verbesserung des Nahrungsangebots Grundlagen Bäume und Sträucher Ranken und Kletterpflanzen Blumenwiesen Pionierflächen Ein und zweijährige Blumen und Nutzpflanzen Zwiebelgewächse Wildstauden Heil und Gewürzkräuter Balkon und Terrasse Dachbegrünung Wildblumen Saatmischungen Literatur zum Artenschutz Rote Listen Einleitung Rote Liste Deutschland Arten im Detail Anthidium manicatum Anthophora plumipes Dioxys tridentata Dioxys cincta Eucera nigrescens Megachile parietina Megachile rotundata Melecta albifrons Osmia adunca Osmia bicornis Osmia brevicornis Osmia caerulescens Osmia cornuta Osmia florisomnis Osmia rapunculi Osmia truncorum Stelis breviuscula Stelis nasuta Extras Aus meinem Feldtagebuch Beobachtungen 2007 Beobachtungen 2008 Beobachtungen 2009 Beobachtungen 2010 Beobachtungen 2013 Beobachtungen 2014 Beobachtungen 2015 Die Steinhummel Insekt des Jahres 2005 Einleitung Bestimmung Faunistik Lebensräume Nester Lebenszyklus Verteidigung Blütenbesuch Bestäubung Gegenspieler Artenschutz Forschungsprojekte Fotogalerien Auswahl Videos Schmetterlingshaft Libelloides coccajus Im Juni des Jahres 1987 war ich mit meinem langjährigen Freund Dr Erwin Steinmann im Domleschg südlich von Chur Schweiz auf einem Trockenrasen unterwegs als wir zu unserer Freude die seltene Gelegenheit hatten das Schlüpfen eines Schmetterlingshaftes beobachten zu können Die ersten drei Fotos stammen von dieser Exkursion Kurz nach dem Verlassen der Puppenhülle sind die Flügel des Schmetterlingshafts noch wie kleine Stummeln pp 1 2 3 4 5 6 Kurz nach dem Verlassen

    Original URL path: http://wildbienen.info/galerien/galerie_libelloides.php (2016-04-27)
    Open archived version from archive



  •