archive-info.com » INFO » K » KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.INFO

Total: 317

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • kraeuteranbau_zitronengras
    keineswegs einen Arztbesuch Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet eine Garantie für deren Richtigkeit kann aber nicht übernommen werden Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen Kulturanleitung Cymbopogon citrotus Zitronengras Poaceae Echte Gräser Mehrjährig Nicht Winterfest Pflanzen Beschreibung Mehrjährige aber bei uns nicht winterfeste Pflanze Bildet Horste mit breiten grasähnlichen Blätter aus Anbau Informationen Das Zitronengras kann entweder vegetativ durch Teilung der Horste vermehrt werden oder generativ durch die Aussaat Die Aussaat sollte erst im späten Frühjahr erfolgen Leider blühen kultivierte Pflanzen selten und die Bildung von Samen ist noch seltener Die Teilung der Horste erfolgt meist im Herbst oder im zeitigen Frühjahr Zitronengras benötigt viel Sonne Wärme Dünger und Wasser Da die Pflanzen bei uns nicht winterfest sind müssen sie im Haus oder im geheizten Gewächshaus hell und mässig warm bei etwa 5 10 C überwintert werden Über den Winter nur wenig wässern Verwendung Verwendet werden die frischen oder getrockneten Blätter des Zitronengras Die unteren Blattenden befreit man von den Hüllen und läßt sie ungeschnitten in den Speisen mitkochen Entweder nimmt man später die Blätter im ganzen heraus oder man schneidet sie

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_zitronengras/kraeuteranbau_zitronengras.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • kraeuteranbau_rauke
    Pflanzen Beschreibung Die Kulturrauke wird heutzutage wieder zunehmend angebaut Die Blüten haben eine weiß gelbliche Farbe die oft violett geadert ist Die Blühzeit liegt von Mai bis Juni Beim zerreiben der Pflanze verströmt ein scharfer Geruch Anbau Informationen Die Rauke ist eine anspruchlose und leicht zu ziehende Pflanze Im Freiland wird in mehreren Folgesätzen etwa alle 3 4 Wochen von März bis August direkt in Reihen von ca 20 30cm

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_rauke/kraeuteranbau_rauke.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • kraeuteranbau_wilde_rauke
    angeblichen Heil und Medizinalpflanzen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet eine Garantie für deren Richtigkeit kann aber nicht übernommen werden Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen Kulturanleitung Eruca sativa ssp sativa Wilde Rauke Brassicaceae Kreuzblütler Zwei bis mehrjährig Winterfest Pflanzen Beschreibung Die wildwachsende Rauke findet man heute nur mehr selten Die Blüten haben eine weiß gelbliche Farbe die oft violett geadert ist Die Blühzeit liegt von Mai bis Juni Der Stängel ist kantig und gestreift Beim zerreiben der tiefgebuchteten Blätter verströmt ein scharfer Geruch Geschmack intensiver als bei der Kultur Rauke Anbau Informationen Die Wilde Rauke ist eine anspruchlose und leicht zu ziehende Pflanze Im Freiland wird in mehreren Folgesätzen etwa alle 3 4 Wochen von März bis August direkt in Reihen von ca 30cm Abstand ausgesät Man kann auch breitwürfig aussäen was aber einer Pflege sehr hinderlich ist Beete unkrautfrei halten Regelmässiges wässern ist optimal Bei längerer Trockenheit werden die Blätter strenger im Geschmack Eine extra Düngung ist meist nicht erforderlich Verwendung Geerntet werden die Blätter Blüten und Samen der Wilden Rauke Sie eignen sich zum Rohverzehr

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_wilde_rauke/kraeuteranbau_wilde_rauke.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • kraeutereanbau_ysop
    50cm hoch Die Blätter sind klein und länglich spitz Die Stängel sind gerade und nur spärlich behaart Die Blüten erscheinen von Juli bis Oktober und haben eine violette manchmal aber auch eine rosarote oder weiße Blütenfarbe Die Pflanze besitzt Öldrüsen ist im unteren Teil verholzt und ist stark aromatisch Bervorzugt werden Trockenwiesen und sonnige felsige Hänge und Mauern Anbau Informationen Der Ysop kann entweder durch Aussaat oder durch Teilung und Stecklinge vermehrt werden Als Vorkultur wird er von Mitte März bis Ende Mai in Aussaatkisten im geheizten Gewächshaus oder der Fensterbank ausgesät Sobald die Keimlinge groß genug sind nimmt man einige Keimlinge als kleine Büschel zusammen und pikiert diese in ca 9 10cm Töpfe Ab Ende Mai werden sie im Freiland auf ca 30x30cm oder 40x50cm Abstand ausgepflanzt Man kann aber auch von Mitte Mai bis Ende Mai direkt ins Freiland aussäen Dazu sät man etwa 50 Korn pro laufenden Meter in Reihen von etwa 30cm Abstand Später wird innerhalb der Reihen auf etwa 25 30cm Abstand vereinzelt Die Keimdauer beträgt je nach Temperatur zwischen 7 und 21 Tagen Die Teilung erfolgt entweder im Herbst oder im zeitigen Frühjahr Dazu gräbt man die Pflanze aus zerteilt sie mit dem Spaten in mehrere kleinere Pflanzen und setzt diese direkt an den gewünschten Standort Die Vermehrung durch Stecklinge erfolgt über den Sommer hinweg Dazu schneidet man am besten etwa 5 7cm lange Kopfstücke entfernt die untersten Blätter und steckt die Stecklinge in ein nährstoffarmes Substrat unter gespannter Luft Die gespannte Luft erreicht man durch auflage einer Plastikfolie Nach dem ersten Ernteschnitt sollte man eine leichte Stickstoffdüngung vornehmen damit das Wachstum beschleunigt wird Ysop braucht einen sonnigen Standort Besonders in rauhen Lagen benötigt der Ysop einen Winterschutz aus Reisigen oder aus Vlies damit er nicht erfriert Im Frühjahr sollte man die Pflanzen zurückschneiden

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_ysop/kraeuteranbau_ysop.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • kraeuteranbau_johanniskraut
    ätherischen Öle enthalten Der Stengel ist reich verzweigt und zweikantig Die Blätter sind gegenständig angeordnet Wächst auf fast allen durchlässigen Böden Anbau Informationen Das Johanniskraut kann man entweder direkt ins Freiland säen oder durch vorkultivieren oder Kopfstecklinge vermehren Die Direktaussaat ist relativ unsicher da die Samenkörner je nach Herkunft eine Keimruhe von mehreren Monaten haben können Diese Keimruhe kann durch Methoden wie Stratifizierung oder Vorquellen gebrochen werden dennoch ist der Samen den Wetterbedingungen im Freiland über eine längere Zeit ausgesetzt Will man dennoch direkt aussäen so erfolgt dies im Herbst Oktober oder im zeitigen Frühjahr von Februar bis März in Reihen von etwa 40 50cm Abstand Eine spätere Dirktsaat bis in den Juni hinein ist möglich doch blüht das Johanniskraut dann erst imdarauf folgenden Jahr Da es ein Lichtkeimer ist dürfen die Samen nicht mit Erde bedeckt werden Ein leichtes andrücken genügt Wegen der langen Keimdauer empfiehlt es sich den Boden mit Folien abzudecken Besser ist die Vorkultur der Pflanzen Dazu sät man ab Anfang Februar stratifiziertes oder vorgequollenes Saatgut in Aussaatkisten aus Nicht mit Erde bedecken da Lichtkeimer Ein leichtes andrücken der Samenkörner genügt Optimale Keimtemperaturen liegen zwischen 20 und 25 C Wechseltemperaturen beschleunigen die Keimung Wenn die Keimlinge groß genug sind pikiert man sie einzeln in Töpfe von ca 8cm Man kann auch einige Keimlinge zusammen als kleine Büschel in Töpfe pikieren jedoch ist dies wegen der schnellen Krankheitsanfälligkeit des Johanniskrautes nicht empfehlenswert Pflanzen gut abhärten und kurz vor der Pflanzung ab Mitte April leicht mit einem Flüssigdünger düngen Es wird in Reihen von ca 40 bis 50cm gepflanzt In den Reihen Abstände von etwa 25 30cm einhalten Zur schnellen Vermehrung ausgesuchter Pflanzen die besondere Eigenschaften haben und deren Nachkommen über die Aussaat sich aufspalten könnten kann man von diesen Mutterpflanzen auch Kopfstecklinge schneiden Dazu schneidet man etwa

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_johanniskraut/kraeuteranbau_johanniskraut.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • kraeuteranbau_gartenkresse
    hellgrüner Farbe sind Es gibt auch Variationen mit panaschierten Blättern Kann Höhen von bis zu 50cm je nach Sorte erreichen Die Stengel sind Kahl und dünn Bildet kleine weiße Blüten aus die von Juni bis September blühen Anbau Informationen Die Gartenkresse ist leicht und schnell binnen 6 10 Tagen zu kultivieren Sie wird in Folgesätzen alle 10 Tage im Garten im Gewächshaus oder auf dem Balkon entweder direkt in Erde ausgesät oder in kleine Schälchen welche mit Anzuchterde Holzspäne Sägemehl oder Steinwollmatten gefüllt sind gesät Egal welches Substrat man wählt es muß stets feucht gehalten werden Das Saatgut kann entweder direkt oder nach einigen Stunden vorquellen lassen in lauwarmen Wasser gesät werden Man verwendet ca 120 150 gr Saatgut pro m Das Saatgut nicht mit Erde abdecken da die Gartenkresse ein Lichtkeimer ist Damit das Saatgut gleichmäßig keimt und damit sich die Hülsen der Samenschalen besser lösen kann man 2 4 Tage lang die Aussaat mit einem schweren Brett oder ähnlichem beschweren Danach muß die Beschwerung aber abgenommen werden damit die Gartenkresse genügend Helligkeit bekommt Im warmen Gewächshaus oder auf der Fensterbank ist eine Aussaat das ganze Jahr möglich Im Freiland oder auf dem Balkon sät man von ca Mai

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_gartenkresse/kraeuteranbau_gartenkresse.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • kraeuteranbau_lorbeerstrauch
    Kann in den Herkunftsländern bis zu mehreren Metern hoch werden Solche Exemplare gibt es nur sehr selten bei uns Durch Schnittmaßnahmen kann man die Höhe aber sehr gut regulieren Die Blätter sind kurzgestielt und lanzettförmig Sie haben eine glänzende ledrige Oberfläche und können bis zu 10cm lang werden Bildet unscheinbare Blüten im Mai bis Juli Diese haben eine weiß gelbliche Färbung Ungeschnittene weibliche Pflanzen bilden im Sommer glänzende schwarze Beeren aus die wie die Blätter ebenfalls zum Würzen verwendet werden können Anbau Informationen Den Lorbeerstrauch kann man durch Saatgut oder Stecklinge vermehren Das Saatgut keimt relativ schnell Man sollte in ein Substart aus Sand Erde und Torf aussäen Stecklinge von etwa 10 15cm Länge werden entweder im August September halbreif geschnitten und in sandiger Erde bei etwa 20 C bewurzelt Oder durch Kopfstecklinge die vom Frühjahr bis Sommer geschnitten werden Bis sich Wurzeln entwickeln kann es oft mehrere Wochen dauern Am besten hält man die Pflanze in Kübeln Diese nur mäßig feucht halten aber der Wurzelballen darf nie ganz austrocknen Von April bis September soll man einmal pro Woche düngen Nach etwa 10 Jahren sollte man Pflanzen im Topf umtopfen Die Pflanzen können problemlos zurückgeschnitten werden Man sollte die Äste aber einzeln schneiden denn durchtrennte Blätter bekommen einen eingetrockneten Rand Schneidarbeiten kann man im März oder Juni durchführen Die Erde sollte humos und nährstoffreich sein und der Standort sonnig bis halbschattig sein Das Überwintern ist problemlos Man kann in einem Keller oder Garage bei 3 5 C und weitgehend trocken am besten hell überwintern Dunkle Orte sind aber auch möglich Im Frühjahr langsam an die Sonne gewöhnen Da die Pflanze Temperaturen von bis zu 8 C übersteht räumt man ihn erst ein wenn Dauerfrost oder tiefer Minusgrade herschen Gelegentliches Abbrausen mit einem scharfen Wasserstrahl im Sommer Verwendung Verwendet werden die

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_lorbeerstrauch/kraeuteranbau_lorbeerstrauch.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • kraeuteranbau_liebstock
    an einem sonnigen bis halbschattigen Standort mit lockerem leicht feuchtem und nahrhaften Boden Staunässe ist zu vermeiden Über den Winter sterben die oberirdischen Pflanzenteile alle ab Anbau Informationen Liebstock sät man entweder direkt ins Freiland aus oder man kultiviert Pflanzen vor Ebenso kann man die Pflanze teilen Die Direktaussaat erfolgt im Frühjahr von Anfang April bis Ende Mai oder im Herbst von Mitte August bis Mitte September direkt ins Freiland entweder breitwürfig oder in Reihen Keimdauer liegt um die 10 bis 20 Tage Die Keimkraft der Samenkörner läßt schnell nach Die Aussaattiefe beträgt ca 2 3 cm Wenn die Pflanzen ca 10 15 cm groß sind verpflanzt man sie im Abstand von ca 50x100 cm Man kann auch Pflanzen vorkultivieren und später pflanzen Dazu sät man ab Anfang Mitte März bis Mitte Mai 1 2 Korn direkt in kleine Töpfe aus Man belässt später nur die schönste Pflanze im Topf Ab Anfang Mitte Mai an können die Pflanzen im Abstand von ca 50x100 cm ausgepflanzt werden Man kann aber auch schöne Pflanzen teilen Diese werden im Spätherbst oder im zeitigen Frühjahr ausgegraben und mit dem Spaten in kleinere Teile zerteilt Wichtig ist daß jedes Teil eine nicht beschädigte Triebspitze braucht Nach dem Teilen direkt an den neuen Standort auspflanzen Abstände wie bei der Aussaat Meist pflanzt man nur 1 2 Pflanzen da bereits eine Staude den Bedarf einer Familie deckt und eine mehrjährige Ernte möglich ist Er sollte stets gut gewässert werden da er Trockenheit nicht verträgt Braucht reichlich Kompost Im August meist nochmal nachdüngen Gelegentlich durchdringend wässern aufharcken und Unkraut jäten Zum würzen können frische junge Blätter laufend geerntet werden Die Blütenstengel herausschneiden wenn man durchgehend Blätter ernten möchte Verwendung Verwendet werden die frischen jungen oder getrockneten Blätter der Stengel die Wurzel aber auch der Samen des Liebstock Da

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_kraeuteranbau_640x480/fotoseite_liebstock/kraeuteranbau_liebstock.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive