archive-info.com » INFO » K » KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.INFO

Total: 317

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • gemueseanbau_jamaika_igelgurke
    Verwendung Verwendet werden die jungen Früchte der Jamaika Igelgurke Diese werden entweder süßsauer eingelegt als Schmorgurke verwendet oder gekocht Ältere Früchte haben nur mehr Zierwert Die Schale der Früchte haben Stacheln Sind die Früchte aber jung sind die Stacheln so weich daß man sie einfach mit verzehrt GENERATIVE Kulturbeschreibung Die Jamaika Igelgurke wird Mitte bis Ende April entweder in Aussaatkisten die mit Anzuchterde gefüllt sind ausgesät und später werden die Keimlinge einzeln in kleine Töpfe pikiert oder man sät gleich 1 2 Korn in kleine Töpfe aus und beläßt später nur die schönste Pflanze im Topf Ab Mitte bis Ende Mai werden die Pflanzen im Freiland unter Vlies oder Lochfolie in Reihen von ca 150cm Abstand gepflanzt In der Reihe sollte man ca 30 50cm Abstand halten Allgemeines Die Jamaika Igelgurke ist die einzige Art aus dieser Gruppe die gegessen werden darf Alle anderen Arten dürfen nicht gegessen werden Aber auch bei einem Anbau der Jamaika Igelgurke muß unbedingt darauf aufgepaßt werden daß sich keine anderen giftigen Sorten einkreuzen die die Jamaika Igelgurke ungenießbar machen Jamaika Igelgurken können auch in schwarze Mulchfolie gepflanzt werden Diese wird vorher auf den Boden gelegt und befestigt Die Mulchfolie unterstützt die Erwärmung des Bodens

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_jamaika_igelgurke/fotoseite_jamaika_igelgurke.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • gemueseanbau_zuckermelone
    Schinken Sie können aber auch als Dessert zu Obstsalaten oder zu Speiseeis bezw Sobets verarbeitet werden Bei etwa 10 C kann man die Melonen getrennt von anderen Früchten etwa 2 3 Wochen lagern GENERATIVE Kulturbeschreibung Die Zuckermelone die entweder im Garten oder Gewächshaus kultiviert werden kann wird entweder als Pflanze vorkultiviert werden oder wird direkt ins Freiland gesät Die Anzucht von Pflanzen ist in unseren Gegenden vorzuziehen Für die Vorkultur wird ab Ende März bis ca Mitte April entweder in Aussaatkisten gesät und später die schönsten Keimlinge einzeln in kleine Töpfe pikiert Oder man sät gleich 1 2 Korn pro Topf aus und beläßt später nur die schönste Pflanze Das Ganze wird im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei mindestens 22 C aufgestellt Für die Direktssaat kann ab Ende Mai bis Anfang Juni ausgesät werden Die Pflanzung erfolgt ca Mitte Mai bis Anfang Juni Beim pflanzen unbedingt jede Wurzelverletzung vermeiden Für Pflanzung und Direktssat gelten Abstände von 100x50cm oder 80x80cm Allgemeines Das Pflanzen auf schwarze Mulchfolie hat sich bewährt und sollte wenn möglich auch praktiziert werden Da Zuckermelonen sehr wärmebedürftig sind sollte man sie mit Vlies oder mit kleinen Folientunnels bis zur Blütenbildung überdecken Der Standort sollte windgeschützt warm und sonnig sein Ein Anbau ist bei uns oft nur im Gewächshaus sinnvoll Freiland sollte sich in Weinbaugebieten befinden Regelmässig mit lauwarmen Wasser in großen Mengen gießen Niemals den Wurzelhals benetzen da sonst Wurzelfäule droht Das verlegen von Tropfschläuchen ist sinnvoll Zuckermelonen müssen beschnitten werden da sich nur an den nachwachsenden Ranken weibliche Blüten bilden Dafür sind drei Schnitte notwendig Für den ersten Schnitt wird nach dem 4 oder 5 Blatt entspitzt Auch die sich dann bildenden Seitentriebe werden nach dem 5 bis 6 Blatt entspitzt Man sollte nur 4 Seitentriebe belaßen Seitentriebe die sich anschließend bilden werden nach dem 3

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_zuckermelone/fotoseite_zuckermelone.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • gemueseanbau_netzmelone
    zu Obstsalaten oder zu Speiseeis bezw Sobets verarbeitet werden Bei etwa 10 C kann man die Melonen getrennt von anderen Früchten etwa 2 3 Wochen lagern GENERATIVE Kulturbeschreibung Die Netzmelone die entweder im Garten oder Gewächshaus kultiviert werden kann wird entweder als Pflanze vorkultiviert werden oder wird direkt ins Freiland gesät Die Anzucht von Pflanzen ist in unseren Gegenden vorzuziehen Für die Vorkultur wird ab Ende März bis ca Mitte April entweder in Aussaatkisten gesät und später die schönsten Keimlinge einzeln in kleine Töpfe pikiert Oder man sät gleich 1 2 Korn pro Topf aus und beläßt später nur die schönste Pflanze Das Ganze wird im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei mindestens 22 C aufgestellt Für die Direktssaat kann ab Ende Mai bis Anfang Juni ausgesät werden Die Pflanzung erfolgt ca Mitte Mai bis Anfang Juni Beim pflanzen unbedingt jede Wurzelverletzung vermeiden Für Pflanzung und Direktssat gelten Abstände von 100x50cm oder 80x80cm Allgemeines Das Pflanzen auf schwarze Mulchfolie hat sich bewährt und sollte wenn möglich auch praktiziert werden Da Zuckermelonen sehr wärmebedürftig sind sollte man sie mit Vlies oder mit kleinen Folientunnels bis zur Blütenbildung überdecken Der Standort sollte windgeschützt warm und sonnig sein Ein Anbau ist bei uns oft nur im Gewächshaus sinnvoll Freiland sollte sich in Weinbaugebieten befinden Regelmässig mit lauwarmen Wasser in großen Mengen gießen Niemals den Wurzelhals benetzen da sonst Wurzelfäule droht Das verlegen von Tropfschläuchen ist sinnvoll Netzmelonen müssen beschnitten werden da sich nur an den nachwachsenden Ranken weibliche Blüten bilden Dafür sind drei Schnitte notwendig Für den ersten Schnitt wird nach dem 4 oder 5 Blatt entspitzt Auch die sich dann bildenden Seitentriebe werden nach dem 5 bis 6 Blatt entspitzt Man sollte nur 4 Seitentriebe belaßen Seitentriebe die sich anschließend bilden werden nach dem 3 Blatt entspitzt Wenn die Früchte etwa nußgroß

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_netzmelone/fotoseite_netzmelone.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • gemueseanbau_glatte_melone
    zu Obstsalaten oder zu Speiseeis bezw Sobets verarbeitet werden Bei etwa 10 C kann man die Melonen getrennt von anderen Früchten etwa 2 3 Wochen lagern GENERATIVE Kulturbeschreibung Die Glatte Melone die entweder im Garten oder Gewächshaus kultiviert werden kann wird entweder als Pflanze vorkultiviert werden oder wird direkt ins Freiland gesät Die Anzucht von Pflanzen ist in unseren Gegenden vorzuziehen Für die Vorkultur wird ab Ende März bis ca Mitte April entweder in Aussaatkisten gesät und später die schönsten Keimlinge einzeln in kleine Töpfe pikiert Oder man sät gleich 1 2 Korn pro Topf aus und beläßt später nur die schönste Pflanze Das Ganze wird im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei mindestens 22 C aufgestellt Für die Direktssaat kann ab Ende Mai bis Anfang Juni ausgesät werden Die Pflanzung erfolgt ca Mitte Mai bis Anfang Juni Beim pflanzen unbedingt jede Wurzelverletzung vermeiden Für Pflanzung und Direktssat gelten Abstände von 100x50cm oder 80x80cm Allgemeines Das Pflanzen auf schwarze Mulchfolie hat sich bewährt und sollte wenn möglich auch praktiziert werden Da Zuckermelonen sehr wärmebedürftig sind sollte man sie mit Vlies oder mit kleinen Folientunnels bis zur Blütenbildung überdecken Der Standort sollte windgeschützt warm und sonnig sein Ein Anbau ist bei uns oft nur im Gewächshaus sinnvoll Freiland sollte sich in Weinbaugebieten befinden Regelmässig mit lauwarmen Wasser in großen Mengen gießen Niemals den Wurzelhals benetzen da sonst Wurzelfäule droht Das verlegen von Tropfschläuchen ist sinnvoll Glatte Melonen müssen beschnitten werden da sich nur an den nachwachsenden Ranken weibliche Blüten bilden Dafür sind drei Schnitte notwendig Für den ersten Schnitt wird nach dem 4 oder 5 Blatt entspitzt Auch die sich dann bildenden Seitentriebe werden nach dem 5 bis 6 Blatt entspitzt Man sollte nur 4 Seitentriebe belaßen Seitentriebe die sich anschließend bilden werden nach dem 3 Blatt entspitzt Wenn die Früchte

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_glatte_melone/fotoseite_glatte_melone.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • gemueseanbau_honigmelone
    Obstsalaten oder zu Speiseeis bezw Sobets verarbeitet werden Bei etwa 10 C kann man die Melonen getrennt von anderen Früchten etwa 2 3 Wochen lagern GENERATIVE Kulturbeschreibung Die Honigmelone die entweder im Garten oder Gewächshaus kultiviert werden kann wird entweder als Pflanze vorkultiviert werden oder wird direkt ins Freiland gesät Die Anzucht von Pflanzen ist in unseren Gegenden vorzuziehen Für die Vorkultur wird ab Ende März bis ca Mitte April entweder in Aussaatkisten gesät und später die schönsten Keimlinge einzeln in kleine Töpfe pikiert Oder man sät gleich 1 2 Korn pro Topf aus und beläßt später nur die schönste Pflanze Das Ganze wird im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei mindestens 22 C aufgestellt Für die Direktssaat kann ab Ende Mai bis Anfang Juni ausgesät werden Die Pflanzung erfolgt ca Mitte Mai bis Anfang Juni Beim pflanzen unbedingt jede Wurzelverletzung vermeiden Für Pflanzung und Direktssat gelten Abstände von 100x50cm oder 80x80cm Allgemeines Das Pflanzen auf schwarze Mulchfolie hat sich bewährt und sollte wenn möglich auch praktiziert werden Da Zuckermelonen sehr wärmebedürftig sind sollte man sie mit Vlies oder mit kleinen Folientunnels bis zur Blütenbildung überdecken Der Standort sollte windgeschützt warm und sonnig sein Ein Anbau ist bei uns oft nur im Gewächshaus sinnvoll Freiland sollte sich in Weinbaugebieten befinden Regelmässig mit lauwarmen Wasser in großen Mengen gießen Niemals den Wurzelhals benetzen da sonst Wurzelfäule droht Das verlegen von Tropfschläuchen ist sinnvoll Honigmelonen müßen beschnitten werden da sich nur an den nachwachsenden Ranken weibliche Blüten bilden Dafür sind drei Schnitte notwendig Für den ersten Schnitt wird nach dem 4 oder 5 Blatt entspitzt Auch die sich dann bildenden Seitentriebe werden nach dem 5 bis 6 Blatt entspitzt Man sollte nur 4 Seitentriebe belassen Seitentriebe die sich anschließend bilden werden nach dem 3 Blatt entspitzt Wenn die Früchte etwa nußgroß sind

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_honigmelone/fotoseite_honigmelone.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • gemueseanbau_kiwano
    wie Kiwis auslöffeln Man kann das Fruchtfleisch vor Genuß auch noch je nach Geschmack mit etwas Zitronensaft beträufeln oder mit Schlagsahne verfeinern Oder man schneidet das Fruchtfleisch in Stücke und verwendet es für Fruchtsalate Cocktails Mischgetränke oder zum dekorieren von Speiseplatten Die 4 5 mm dicke Fruchtschale ist nicht zum Verzehr bestimmt Kiwanos sind zum Frischverzehr geeignet und lassen sich nicht lange lagern GENERATIVE Kulturbeschreibung Kiwano wird bei uns entweder im Freiland oder im Gewächshaus kultiviert Der Anbau im Freiland ist bei uns aber nur in guten Sommern oder in Weinbaugebieten rentabel Für einen Anbau im Freiland wird von Mitte bis Ende April ausgesät Entweder man sät in Aussaatkisten die mit Anzuchterde gefüllt sind aus und pikiert später in kleine Töpfe Oder man sät gleich 1 2 Korn in kleine Töpfe aus und beläßt später nur die schönste Pflanze Das ganze wird im warmen Gewächshaus oder auf der Fensterbank bei ca 22 25 C aufgestellt Nach etwa 3 Wochen sind die Pflanzen pflanzfertig Im Freiland wird ab Mitte bis Ende Mai ausgepflanzt In unserem Klima ist es ratsam die Kiwano im Freiland in schwarze Mulchfolie zu pflanzen Die ersten paar Wochen nach der Pflanzung kann man auch noch ein Vlies über die Pflanzen legen damit sie besser anwachsen Die Reihenabstände im Freiland sollen ca 1 2m betragen und in den Reihen soll man Abstände von 40 60cm einhalten Im Gewächshaus kann man bei Heizung schon Anfangs Januar bis Februar säen und im Februar bis März pflanzen was im Hobbygarten aber nur sehr selten praktiziert wird Im ungeheizten Gewächshaus kann schon Ende März Anfang April mit der Aussaat begonnen werden Gepflanzt wird dann Ende April Anfang Mai Oder man sät und pflanzt zu den Zeiten wie im Freilandanbau Im Gewächshaus werden die Kiwanos entweder ein oder zweitriebig an Schnüren Netzenoder Baustahlmatten

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_kiwano/fotoseite_kiwano.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • gemueseanbau_zucchini
    der Zucchini welche es in verschiedenen Farben gibt Sie werden generell verwendet als Suppen Eintopf Auflauf Gemüse und geschmort oder gefüllt Junge und etwas größere Früchte können aber auch gut roh für Rohkostsalate benutzt werden Große Früchte werden geschält und die Kerne entfernt Diese kann man gut zum Füllen oder als gedünstetes Gemüse verwenden Die Blüten können fritiert gegessen werden Kleine Zucchinis welche etwa die Grösse von Einlegegurken haben können wie diese auch zum Einlegen genutzt werden Je kleiner die Früchte bei der Ernte sind desto zarter und feiner sind sie GENERATIVE Kulturbeschreibung Zucchinis werden aus Samen vorkultiviert Ab Ende März bis Anfang Mai kann man im warmen Gewächshaus oder auf der Fensterbank in Aussaatkisten säen und anschließend wenn sich die großen Keimblätter ganz entfaltet haben in 10er Töpfe pikieren Oder man legt 1 2 Samen direkt in 10er Töpfe die mit Anzuchterde gefüllt sind ab Pro Topf belässt man nur eine Pflanze Mitte Mai bis Mitte Juni wird ins Freiland ausgepflanzt Die Abstände der Reihen sollen ca 80 100cm betragen Auch in den Reihen werden Abstände von 80 100cm eingehalten Man kann die Zucchinis auch ab Mai direkt ins Freiland aussäen Ein Anbau ist auch im Gewächshaus möglich um

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_zucchini/fotoseite_zucchini.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • gemueseanbau_feigenblattkuerbis
    Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen Kulturanleitung Botanischer Name Cucurbita ficifolia Deutsche Namen Feigenblattkürbis Familienzugehörigkeit Cucurbitaceae Kürbisgewächs Anbauorte Garten GENERATIVE Vermehrungs Techniken Aussaat in Vorkultur VEGETATIVE Vermehrungs Techniken Keine Verwendung Geerntet werden die Früchte des Feigenblattkürbis welche es in verschiedenen Farben und Formen gibt Sie werden generell verwendet als Suppen Eintopf Auflauf Kompott Gemüse und geschmort oder gefüllt Die Blüten können fritiert gegessen werden Man kann sie auch für Marmeladenrezepte gebrauchen Die Samen können geröstet und gegessen werden Man sollte sich beraten lassen welche Sorte für welchen Verwendungszweck die beste ist da der Geschmack des Fruchtfleisches sehr unterschiedlich sein kann GENERATIVE Kulturbeschreibung Feigenblattkürbisse werden aus Samen vorkultiviert Ab Ende März bis Anfang Mai kann man im warmen Gewächshaus oder auf der Fensterbank in Aussaatkisten säen bei Temperaturen von etwa 25 C Anschließend wenn sich die großen Keimblätter ganz entfaltet haben wird in 10er Töpfe pikieren Oder man legt 1 2 Samen direkt in 10er Töpfe die mit Anzuchterde gefüllt sind ab Pro Topf belässt man nur eine Pflanze Mitte Mai bis Mitte Juni wird ins Freiland ausgepflanzt Die Abstände der Reihen sollen ca 100 150cm betragen Auch in den Reihen werden Abstände von 100 150cm eingehalten Unbedingt eine

    Original URL path: http://www.kraizschouschteschgaart.info/images_gemueseanbau_640x480/fotoseite_feigenblattk%FCrbis/fotoseite_feigenblattk%FCrbis.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive