archive-info.com » INFO » A » ABTREIBUNG-AVORTEMENT.INFO

Total: 317

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Der Verein "Für Mutter und Kind" - Mamma
    mobilisieren Angesichts des missionarischen Eifers dieser Kreise kann es nicht erstaunen dass sie 2001 zusammen mit dem Verein Ja zum Leben 120 000 Unterschriften für das Referendum gegen die Fristenregelung zusammen brachten Mit einer millionenschweren irreführenden und frauenverachtenden Kampagne kämpften sie gegen die Fristenregelung Der Extremismus ihrer Forderungen wurde jedoch von der Stimmbevölkerung durchschaut Ihre Kampagne hat keine Resonanz gefunden Ihre Initiative vermochte 2002 nur gerade 18 der Stimmen zu erreichen die Fristenregelung wurde mit 72 Ja Stimmen vom Volk klar angenommen Nach der Abstimmung blieb es einige Zeit ziemlich still um den Verein Mamma Er engagierte sich vor allem im Rahmen seiner Stiftung Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind welche Frauen die ihre Schwangerschaft eigentlich austragen möchten aber grosse finanzielle oder familiäre Probleme haben unterstützt Doch 2010 übernahm der Verein Mamma die Federführung für die Initiative Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache die am 4 Juli 2011 eingereicht wurde Initiative 2010 Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache Die Babyklappe Neue Strategie 2002 2006 Initiative Für Mutter und Kind 1998 und Abstimmungskampagne 2002 Nein zur Intoleranz Kommentar zur Initiative von 1998 Irreführung und Demagogie Unlautere Kampagne Extrem und doch gefährlich Stiftung Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind SHMK Die Stiftung wurde vom Verein Mamma im August 2001 als unabhängiges Hilfswerk gegründet Allerdings präsidiert Dominik Müggler beide Organisationen in Personalunion Er bestimmt auch massgeblich die Tätigkeit des Hilfswerkes Die SHMK bietet nicht nur materielle Hilfe an sondern preist sich auch als Beratungsstelle an für Frauen die wegen einer Schwangerschaft in Not geraten sind Sie verspricht Professionalität Fach und Sozialkompetenz Schwangerschaftsabbruch ist jedoch bei der SHMK kein Ansatz für die Beratung Wie professionell und fachkompetent die Beratung in der Praxis ist hat die Journalistin Sarah Jäggi die sich undercover bei der ASME anmeldete in der Zeit vom 29 8 2013 aufgedeckt Mit krassen Fehlinformationen über Methoden und Risiken

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/gegner/muki.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • Babyklappen - keine Lösung
    der Ihren ist Er trat bereits als Referent an Veranstaltungen der Lebensschützer auf Zum andern ist Einsiedeln ein symbolträchtiger katholischer Wallfahrtsort Aus Deutschland importiert Die Idee der Babyklappe ist ein Importprodukt aus Deutschland Auch dort wurden solche Klappen vor allem von Abtreibungsgegnern propagiert Bisher wurden sie aber offenbar trotz massiver Werbung selten benutzt Gleichzeitig entstand die Idee der anonymen Geburt die eine medizinische Betreuung von Mutter und Kind gewährleiste Mittlerweilen regt sich aber in Deutschland gegen beides heftiger Widerstand vor allem von Seiten der Fachleute Adoptionsforscher Familientherapeuten Sozialwissenschafter Psychologen aber auch von Selbsthilfeorganisationen von Adoptierten Keine Problemlösung Sie geben zu bedenken dass Frauen die ihr Neugeborenes töten oder aussetzen schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen aufweisen Diese Frauen verleugnen oder verdrängen ihre Schwangerschaft In der Stresssituation der Geburt handeln sie in Panik Panik und bewusstes Agieren wie die Planung einer anonymen Geburt oder die Abgabe in einer Babyklappe schliessen sich aber gegenseitig aus Das zeigt auch mit aller Deutlichkeit das Drama der Zürcher Drogensüchtigen die ihr Neugeborenes zum Fenster hinaus warf Wie die Adoptionsforscherin Prof Christine Swientek Hannover festhält kann das Angebot der Babyklappe also nur ein Angebot an Mütter sein die informiert sind und planen können und die demnach ebenso gut und weniger folgenschwer eine Adoptionsfreigabe einleiten könnten Die Zahl der Findelkinder werde infolge Babyklappe und anonymer Geburt nicht abnehmen andrerseits bestehe aber die Gefahr dass eine neue Klientel geschaffen werde Kriminelle Täter könnten auf diese Weise missliebige Kinder aus Inzestbeziehungen Zwangsprostitution und Frauenhandel entsorgen ohne Gefahr erkannt zu werden 1 Problematik der Adoption Swientek und andere weisen auf die grundsätzliche Problematik der Adoption hin Wie die Adoptionsforschung belegt leiden die meisten abgebenden Mütter zeitlebens mit Schuld und Versagensgefühlen Sie leiden häufig unter psychosomatischen Erkrankungen und sind oft selbstmordgefährdet Im Fall von Aussetzung in Form der Babyklappe oder der anonymen Geburt dürfte dies

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/gegner/babyklappe.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • HLI Schweiz
    in Blindheit und Leichtsinn Forschung an embryonalen Stammzellen zulassen wollen sie wüssten nicht was sie tun Es wird dafür gebetet dass Frauen die abgetrieben haben Busse tun dass Ärzte und Krankenschwestern bereuen und umkehren Wir sind Zeugen eines Blutbades von Unschuldigen der absichtlichen Tötung der ungeborenen Kinder aus egoistischen Gründen Erbarme Dich der Ungeborenen der Alten und Kranken die getötet werden der Ärzte und des Pflegepersonals die gegen ihr Gewissen genötigt werden sich an der Kultur des Todes zu beteiligen der Gesellschaft die es gesetzlich zulässt dass die Würde des Menschen mit Füssen getreten wird Kein Wort des Erbarmens für die Kinder und Familien im Bombenhagel im Irak Dass ein gesetzlicher Gebärzwang die Würde von Frauen mit Füssen tritt das ist wohl jenseits des Vorstellungsvermögens der Versammelten Segne die Pro Life Organisationen Life bedeutet hier Embryonen für die Kinder im Irak ist da kein Platz Es folgt die Kollekte zugunsten von HLI Kaum jemand kann sich dem fordernden Blick der Spendensammlerin entziehen die von Bank zu Bank geht Ich weise sie mit Kopfschütteln ab Nach der Eucharistie Abendmahl und dem Schlusssegen brechen ca 50 Leute zur Gebetsprozession auf Wir haben die Auflage den Verkehr nicht zu behindern Lassen Sie sich nicht provozieren es soll eine friedliche Gebetsprozession sein Wer provoziert hier wen Laut Rosenkranz betend und singend bewegt sich der Zug auf dem Trottoir langsam Richtung Frauenklinik Vorab gehen die zwei Geistlichen Roland Graf trägt ein Marienbild vor sich her Christoph Casetti funktioniert als Vorbeter Seine Worte werden mit Verstärkern nach hinten vermittelt allerdings dezent so dass man auf der andern Strassenseite kaum etwas davon hört Die wenigen Passanten nehmen kaum Notiz fragen sich verwundert was das soll Kopfschütteln Etwa um 11 00 Uhr trifft der Trupp bei der Frauenklinik ein und formiert sich gegenüber dem Hauptportal zu weiteren Gebeten und Liedern Auch hier nimmt keiner Notiz Von den evangelischen Christen ist niemand gekommen Nach einer weiteren Viertelstunde ist der Spuk vorbei Es wäre verfehlt diese Aktion von Rechtsgläubigen die sich vordergründig besorgt um das Wohl von Frauen geben als harmlos abzutun In der Litanei frommer Sprüche versteckt sich nicht nur Selbstgerechtigkeit sondern Fundamentalismus und Fanatismus Intoleranz gegenüber Andersdenkenden Vor allem aber Schuldzuweisung an Frauen die sich zum Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft entscheiden weil sie ihr Leben gestalten möchten anstatt es als Schicksal über sich ergehen zu lassen Die Ungeheuerlichkeit ihres Sprachgebrauchs ist letztlich beängstigend Vor allem wenn man weiss dass die Leute von HLI sich in Österreich von ihren dortigen Gesinnungsgenossen instruieren lassen wie man Frauen vor Abtreibungskliniken belästigen und bedrängen kann und wenn man sich vor Augen führt was vor amerikanischen Kliniken vor sich geht Dieses Muster dürfte allerdings in der Schweiz recht schwierig zu kopieren sein gibt es doch bei uns keine auf Schwangerschaftsabbrüche spezialisierte Kliniken Gebetsprozession vor der Frauenklinik in Bern 25 Juli 2009 Die mitgetragenen Bilder zeigen Föten etwa im 4 bis 6 Monat x fach überdimensioniert Mit Schwangerschaftsabbruch hat das nichts zu tun in diesem Stadium wird nur in dramatischen Ausnahmefällen eine Schwangerschaft abgebrochen

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/gegner/hli.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • "Der stumme Schrei" - propagandistisches Machwerk
    Quelle nationale Statistiken In diesen 6 Wochen wächst der Embryo von 2 mm auf 4 cm Mit 12 Wochen misst er 8 cm Der Plastik Fötus mit welchem Nathanson während seinem Kommentar hantiert ist mindestens 12 cm gross was der 16 Woche nach Befruchtung entspricht also fünfter Schwangerschaftsmonat und er weist ausgebildete Ärmchen und Beinchen auf Im Zeitpunkt wo der grösste Teil der Abbrüche in Wirklichkeit durchgeführt wird sind noch keine oder erst winzige Knospen der späteren Arme und Beine erkennbar vgl Embryo Bilder Da das Nervensystem und das Hirn mit 12 Wochen noch weit von der Funktionsfähigkeit entfernt sind kann der Fötus unmöglich Schmerz empfinden und noch viel weniger vorausahnende Angst Seine Bewegungen sind bloss Reflexe so wie ein Paraplegiker der den Stich im Fuss nicht als unangenehmes Gefühl oder Schmerz spürt obschon er das Bein reflexartig zurückzieht Erklärung der amerikanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe Wir kennen keine ernstzunehmenden wissenschaftlichen Informationen die die Behauptung stützen würden der Fötus könne in frühen Schwangerschaftsstadien Schmerz empfinden Wir wissen aber dass das Kleinhirn seine endgültige Form im siebenten Monat erreicht und dass die Myelinisierung des Rückenmarks und des Gehirns zwischen der 20 und 40 Schwangerschaftswoche beginnt Diese und andere Entwicklungen des Nervensystems müssen stattgefunden haben ehe der Fötus Schmerz empfinden kann vgl Biologische Fakten Halbwahrheiten und Übertreibungen Die möglichen Komplikationen des Eingriffs werden massiv übertrieben und dramatisiert und ohne Relation zur Gesamtzahl der Abbrüche aufgezählt Ernste Komplikationen treten bei deutlich weniger als 1 der Fälle auf Die Risiken einer Geburt sind wesentlich höher Erklärung des amerikanischen Berufsverbandes der Psychologinnen und Psychologen Die wissenschaftlichen Erkenntnisse stimmen weitgehend darin überein dass der legale Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft vor allem wenn er im ersten Schwangerschaftsdrittel durchgeführt wird für die meisten Frauen keine psychischen Risiken birgt Im Gegenteil Die wissenschaftlichen Daten unterstützen in ihrer ganz grossen Mehrzahl die Schlussfolgerung dass die Wahlfreiheit und der selbstverantwortliche Entscheid der Frau in kritischen Lebenssituationen ihre psychische Gesundheit fördern Experten des Ultraschalls und der Filmtechnik haben erklärt es seien technische Mätzchen zur Anwendung gekommen Die Aufnahmegeschwindigkeit sei während des Eingriffs absichtlich verlangsamt und dann wieder zur normalen Geschwindigkeit beschleunigt worden wenn das Instrument eingeführt wird um den Eindruck von Hyperaktivität des Föten zu vermitteln Es seien nicht spontane Bewegungen des Fötus wie behauptet sondern die Gebärmutter und die Fruchtblase samt ihrem Inhalt würden durch die Betätigung der Saugkürette bewegt wie wenn man einen Plastiksack voll Wasser anstösst und einen darin schwimmenden Gegenstand zum Herumschwappen bringt Anm A M Rey Die Bewegungen seien im Übrigen nicht anders als normalerweise bei einem Fötus im 4 Schwangerschaftsmonat Das Urteil von Experten Dr med Rolf Wyss ehemaliger leitender Arzt an der Genfer Universitäts Frauenklinik Ein unwissenschaftliches Stück Propaganda Der zweite Teil des Films hat mit der Problematik des Schwangerschaftsabbruchs gar nichts zu tun Das ist reine Demagogie Die Aussage im Film der Fötus verspüre Todesängste qualifiziert Dr Wyss als baren Unsinn Prof Dr med Felix Gutzwiller Zürich Der Kommentar des Amerikaners Nathanson ist medizinisch und wissenschaftlich völlig unhaltbar Hinter der polemischen Agitation des

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/gegner/stumme_schrei.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schwangerschaftsabbruch weltweit
    Abtreibung vollständig aus dem Strafgesetz gestrichen Die Teilstaaten Mexico City Mexiko und Westaustralien ACT und Victoria Australien haben ebenfalls Fristenregelungen beschlossen bzw Abtreibung völlig aus dem Strafgesetz gestrichen Einzig Polen hat von einem sehr liberalen Gesetz zu restriktiven Bestimmungen gewechselt In Chile El Salvador und Nicaragua sind strikte Abtreibungsverbote noch verschärft worden In verschiedenen Ländern der 3 Welt und Europas England sind Liberalisierungsbestrebungen im Gang Andrerseits versuchen konservative Kreise namentlich in Ländern des ehemaligen Ostblockes und in einzelnen US Staaten den Zugang zum Schwangerschaftsabbruch mit einschränkenden Bestimmungen zu erschweren Gesetze sind nicht allein ausschlaggebend für den Zugang zu einem fachgerecht durchgeführten Schwangerschaftsabbruch Viel hängt davon ab wie ein Gesetz interpretiert und durchgesetzt wird aber auch von der öffentlichen Meinung und der Einstellung der Ärzteschaft So werden z B in Nigeria trotz eines strikten Abtreibungsverbotes viele Abbrüche von Privatärzten vorgenommen In den USA Österreich Italien hingegen gibt es trotz Fristenregelung in weiten Teilen des Landes keine Möglichkeit für Frauen eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen Quellen A Rahman et al A Global Review of Laws on Induced Abortion 1985 1997 Int Fam Plann Perspect 1998 24 56 64 Abortion Worldwide Alan Guttmacher Institute 2009 The World s abortion laws http reproductiverights org sites crr civicactions net files pub fac abortionlaws2008 pdf Abtreibung Weltweites Phänomen Obwohl sich Paare überall auf der Welt zunehmend kleinere Familien wünschen und obwohl vielfach sexuelle Beziehungen aufgenommen werden unter Voraussetzungen unter welchen ein Kind nicht erwünscht ist wird häufig keine wirksame Verhütung angewendet Schlechter Zugang zu Verhütungsmitteln deren schlechte Qualität Angst vor Nebenwirkungen Kosten sind einige der vielen Gründe dafür Alle Methoden haben zudem eine gewisse Versagerquote In allen Gesellschaften kommt es daher zu ungeplanten Schwangerschaften und ein Teil der betroffenen Frauen entscheidet sich zum Abbruch Ihre Beweggründe in erster Linie gesundheitliche soziale und partnerschaftliche Probleme gleichen sich auf der ganzen Welt Weltweit wird ungefähr jede fünfte Schwangerschaft abgebrochen Das Alan Guttmacher Institute in New York schätzt die weltweite Zahl der Abtreibungen auf 44 Mio pro Jahr 2008 gegenüber 46 Mio im Jahr 1995 Davon werden gegen 22 Mio in der Illegalität oft unter gefährlichen Bedingungen ausgeführt die meisten davon in Entwicklungsländern Verbote gefährden das Leben von Frauen Restriktive Gesetze führen nicht zu niedrigeren Abtreibungszahlen sondern dazu dass Abtreibungen unsachgemäss durch Nicht Ärzte durchgeführt werden dass Frauen sich bei Komplikationen nicht in ärztliche Behandlung zu begeben wagen und dass oft viel Zeit verstreicht bis sie eine Abtreibungsmöglichkeit gefunden haben Das gilt insbesondere für unbemittelte Frauen Wo Abtreibungen heimlich und unsachgemäss durchgeführt werden gefährden sie Leben und Gesundheit der Frauen Jedes Jahr führen Komplikationen bei illegalen Abtreibungen bei 5 8 5 Millionen Frauen zu Verletzungen und vorübergehenden oder dauernden Behinderungen Die WHO Weltgesundheitsorganisation rechnete 1990 weltweit mit etwa 70 000 Todesfällen pro Jahr infolge unsachgemäss vorgenommener Abtreibungen Für 2008 hat die WHO diese Schätzung auf 47 000 gesenkt Unsafe abortion Global and regional estimates Der Rückgang der Todesfälle fand insbesondere in Südamerika statt nachdem die Frauen dort mehr und mehr mit Medikamenten an Stelle von drastischeren Methoden abtreiben In einigen

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/facts/weltweit.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Abtreibung in Europa
    wird Informa tionsstelle einge schaltet 5 Tage KK teilweise Med eug Indi kation 2 Ärzte entscheiden Keine Bestim mungen Dänemark Antrag der Frau 12 Wo seit letzter Periode Nein Information durch behan delnden Arzt Nein KK soz med eug jur Ind Beratungsstelle entscheidet P Keine Bestim mungen Minderjährige Ja Ausnahmen möglich Deutsch land Antrag der Frau 14 Wo seit letzter Periode Ja durch Beratungs stelle UND Arzt 3 Tage KK nur bei Bedürf tigkeit soz med Ind 2 Arzt entscheidet P kann im Einverneh men mit der Frau zur Beratung beigezogen werden Minderjährige Keine Bestimmungen Frank reich Antrag der Frau Der Begriff Notlage wurde 2014 gestrichen 14 Wo seit letzter Periode Ja durch behandelnden Arzt Angebot einer weiteren Beratung für Minderjährige obligatorisch Nein 2015 abge schafft KK Med eug Ind 2 Ärzte entscheiden P Keine Bestim mungen Minderjährige Nein müssen aber von einer erwachsenen Person begleitet werden Italien Sozial med Ind jedoch Beurteilung durch die FRAU 90 Tage Beginn der Frist nicht präzisiert Ja durch Beratungs stelle ODER behandeln den Arzt 7 Tage KK med eug Ind 2 Arzt entscheidet P Keine Bestim mungen Minderjährige Ja Ausnahmen möglich Nieder lande Notlage Die Notlagen indikation wird durch Frau gestellt 24 Wo seit letzter Periode Ja durch behandelnden Arzt 5 Tage ausg SA in den ersten 6 Wochen KK P Keine Bestim mungen Minderjährige 16 ja Ausnahmen möglich Norwegen Antrag der Frau 12 Wo Beginn nicht präzisiert Nein Information durch behan delnden Arzt Nein KK soz med eug Ind 2 Ärzte entscheiden P Keine Bestim mungen Minderjährige 16 ja Ausnahmen möglich Öster reich Antrag der Frau 4 Monate ab letzter Periode in der Praxis 3 Monate Ja durch behan delnden Arzt Nein KK nur bei med Ind med eug Ind Entscheid durch behan delnden Arzt P Keine Bestim mungen Minderjährige 14 ja Portugal Antrag der Frau 10 Wo seit letzter Periode Ja durch einen 2 Arzt anlässlich der Feststellung der Schwan gerschaftsdauer 3 Tage med jur Ind bis 12 Wo danach enge med und eug Ind P Keine Bestim mungen Minderjährige 16 ja Schweden Antrag der Frau 18 Wo seit letzter Periode Nein Der Frau muss ein Beratungs gespräch angeboten werden Nein KK nach der 18 Woche beson dere Gründe Sozialkom mission entscheidet Keine Bestim mungen Schweiz Notlage Die Notlagen indikation wird durch Frau gestellt 12 Wo seit letzter Periode Ja Durch behandelnden Arzt Nein KK Med und schwerwiegende psychosoziale Ind Keine Bestim mungen SPANIEN ab 5 7 2010 Antrag der Frau 14 Wo seit letzter Periode Ja Durch behandelnden Arzt 3 Tage KK Bis 22 Wo med Indikation 2 Ärzte entschei den Danach nur schwere Miss bildung des Fötus P Keine Bestim mungen Minderjährige Ja Ausnahmen möglich Ost u Mittel europa Balkan ohne Polen Antrag der Frau In der Regel 12 Wo seit letzter Periode In einigen Ländern Ja Nein In der Regel zahlt Frau selbst soz med und eug Ind P Keine Bestim mungen Minderjährige In den meisten Ländern ja mit verschiedenen Alterslimiten meist 16 oder 18 Indikationenmodelle Entscheid wird

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/facts/europa.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schwangerschaftsabbruch - Tendenzen
    der Legalisierung schon eine liberale Praxis eingebürgert hatte und Verhütungsmittel seit langem frei zugänglich illegale Abtreibungen daher bereits verschwunden waren gab es keine Zunahme Norwegen Holland Deutschland Schweiz Auch in den letzten Jahren verlief die Entwicklung in den europäischen Ländern unterschiedlich s Grafiken weiter unten Während in Dänemark Deutschland Italien und der Schweiz sowie in den meisten osteuropäischen Staaten die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche tendenziell weiterhin abnimmt wie übrigens auch in den USA und Kanada stagniert sie in den letzten Jahren mit Schwankungen in Norwegen und Holland In England Frankreich und Schweden ist nach einer Periode der Abnahme oder der Stagnation in den letzten Jahren wieder ein Anstieg zu verzeichnen Da alle diese Länder seit längerer Zeit ähnliche Gesetze haben entweder Fristenregelung oder weit ausgelegte soziale Indikation kann die Ursache der unterschiedlichen Entwicklung nicht in der Gesetzgebung liegen Gründe können sein anderes Verhütungsverhalten oder starke Einwanderung aus Ländern wo Verhütung noch nicht verankert ist Erstaunlich ist auch das unterschiedliche Niveau und die gegensätzliche Entwicklung in Bezug auf die Teenager Schwangerschaften Die niedrigsten Abortraten bei Jugendlichen verzeichnen die Schweiz Deutschland Italien und Belgien mit Werten zwischen 5 und 8 auf 1 000 15 19 jährige Frauen Die höchsten Raten weisen England und

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/facts/tendenzen.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Liberalisierung bewirkt nicht Zunahme der Abtreibungen
    der Fristenregelung auf 1000 Frauen 15 44 jährig Land vorher 1 Jahr danach Maximum letzte verfügbare Zahl Dänemark 9 4 1970 24 1974 27 1975 13 8 2014 Italien 15 9 1979 19 6 1982 9 2013 Kanada 12 6 1980 12 6 1989 16 3 1997 11 6 2014 Schweden 19 2 1974 20 3 1975 21 5 1989 20 2 2014 Wo sich vor der Legalisierung schon eine liberale Praxis eingebürgert hatte und Verhütungsmittel seit langem frei zugänglich illegale Abtreibungen daher bereits verschwunden waren gab es keine Zunahme Norwegen Holland Deutschland Abortrate vor und nach Einführung einer Fristenregelung auf 1000 im Land wohnhafte Frauen 15 44jährig Land Vorher 1 Jahr nachher Letzte verfügbare Zahl Deutschl 8 7 1990 7 64 1996 6 8 2015 Holland 7 3 1973 5 1 1985 8 5 2014 Norwegen 19 7 1975 17 7 1979 13 9 2014 in Deutschland ist die Registrierung nach Einführung der Fristenregelung ab 1996 sehr viel vollständiger geworden als vorher s Bemerkungen weiter unten Das entspricht der heutigen Situation in der Schweiz Seit den 70er Jahren hat sich die Praxis des Schwangerschaftsabbruchs in der Schweiz stark liberalisiert In der Folge sind die illegalen Abtreibungen sie wurden Ende der 60er Jahre auf mind 20 000 geschätzt verschwunden Obwohl bereits Ende des vergangenen Jahrhunderts praktisch jede Frau eine ungewollte Schwangerschaft legal abbrechen konnte ist die Zahl der legalen Abbrüche nicht etwa angestiegen sondern ebenfalls von etwa 16 000 im Jahr 1970 auf 10 000 2013 gesunken weil sich gleichzeitig eine gute Verhütungspraxis eingebürgert hat Die prophezeite Zunahme ist nicht eingetreten vgl Abtreibungszahlen in Europa unterschiedliche Tendenzen Bemerkungen Neuerdings weisen die Gegner der Fristenregelung auf die Zunahme der Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Holland hin das lange Zeit als Musterbeispiel eines Landes mit liberaler Gesetzgebung und der niedrigsten Abortrate galt Dazu

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/facts/zunahme.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive