archive-info.com » INFO » A » ABTREIBUNG-AVORTEMENT.INFO

Total: 317

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Bundesgerichtsentscheid
    obligatorische Zweitbegutachtung für Schwangerschaftsabbrüche nach der 12 Woche gegen Bundesrecht verstösst Gemäss der vor einem Jahr in Kraft getretenen Fristenregelung liegt der Entscheid über den Abbruch einer Schwangerschaft in den ersten 12 Wochen bei der Frau Nach der 12 Woche ist ein Abbruch zulässig wenn die Schwangerschaft nach ärztlichem Urteil eine Gefahr für die körperliche oder seelische Gesundheit der Frau darstellt In seinen Ausführungsbestimmungen zur neuen Gesetzgebung hat der Kanton Zürich für Schwangerschaftsabbrüche nach der 12 Woche in jedem Fall eine Zweitbeurteilung durch eine Fachärztin oder einen Facharzt verlangt Diese Vorschrift wurde von der SVSS angefochten da sie das Prozedere für die betroffenen Frauen und ihre Ärztinnen und Ärzte erschwerte Das Bundesgericht hat jetzt der Argumentation der SVSS vollumgänglich recht gegeben Diese Zweitbegutachtung sei unvereinbar mit dem Wortlaut der Neuregelung des Schwangerschaftsabbruchs in Artikel 119 des Strafgesetzbuches und entspreche nicht dem Willen des Gesetzgebers Die SVSS freut sich sehr über dieses Urteil und wird andere Kantone die ebenfalls ein solches Erfordernis aufgestellt haben namentlich Glarus Tessin Thurgau und Waadt auffordern ihre Bestimmungen unverzüglich entsprechend zu ändern Die SVSS weist darauf hin dass nur etwa 5 Prozent aller Abbrüche nach der 12 Schwangerschaftswoche erfolgen und es sich dabei immer um dramatische

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/aktuell/bundesgerichtsurteil.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • Alte Gesetzgebung, Abtreibungsparagraphen des Strafgesetzbuches, in Kraft 1942-2002
    Zuchthaus nicht unter drei Jahren wenn der Täter das Abtreiben gewerbsmässig betreibt Artikel 120 1 Eine Abtreibung im Sinne dieses Gesetzes liegt nicht vor wenn die Schwangerschaft mit schriftlicher Zustimmung der Schwangeren infolge von Handlungen unterbrochen wird die ein patentierter Arzt nach Einholung eines Gutachtens eines zweiten patentierten Arztes vorgenommen hat um eine nicht anders abwendbare Lebensgefahr oder grosse Gefahr dauernden schweren Schadens an der Gesundheit von der Schwangeren abzuwenden Das in Absatz 1 verlangte Gutachten muss von einem für den Zustand der Schwangeren sachverständigen Facharzt erstattet werden der von der zuständigen Behörde des Kantons in dem die Schwangere ihren Wohnsitz hat oder in dem der Eingriff erfolgen soll allgemein oder von Fall zu Fall ermächtigt ist Ist die Schwangere nicht urteilsfähig so ist die schriftliche Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters erforderlich 2 Die Bestimmungen über den Notstand Art 34 Ziff 2 bleiben vorbehalten soweit eine unmittelbare nicht anders abwendbare Lebensgefahr oder grosse Gefahr dauernden schweren Schadens an der Gesundheit der Schwangeren besteht und die Unterbrechung der Schwangerschaft durch einen patentierten Arzt vorgenommen wird Der Arzt hat in solchen Fällen innert 24 Stunden nach dem Eingriff Anzeige an die zuständige Behörde des Kantons in dem der Eingriff erfolgte zu erstatten 3

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/gesetz_1942.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Vergleich alte und neue Gesetzgebung
    Arzt zu Arzt unterschiedlich beurteilt In den ersten 12 Wochen ist der Abbruch straflos auf schriftliches Verlangen der Frau die geltend macht sie befinde sich in einer Notlage Nach Ablauf der Frist ist der Abbruch straflos wenn er nach ärztlichem Urteil notwendig ist um von der Frau eine schwerwiegende körperliche Schädigung oder eine schwere seelische Notlage abzuwenden Die Gefahr muss durch das Gutachten einer zweiten Ärztin eines zweiten Arztes bescheinigt werden Der Entscheid ob eine Schwangerschaft abgebrochen werden darf liegt bei der begutachtenden Arztperson Diese wird vom Kanton bestimmt Sie darf nicht gleichzeitig den Eingriff vornehmen In den ersten 12 Wochen liegt der Entscheid bei der Frau Der die behandelnde Arzt Ärztin hat mit der Frau ein eingehendes Gespräch zu führen und sie zu beraten Der Frau ist zudem ein Leitfaden mit einem Verzeichnis von Beratungs und Hilfsstellen zu übergeben Nach 12 Wochen ist nur die Einwilligung einer Arztperson nötig kein Zweit Gutachten Die Kantone bezeichnen die Kliniken und Praxen die die Voraussetzung für eine fachgerechte Durchführung und für eine eingehende Beratung erfüllen Frauen unter 16 Jahren müssen sich an eine für Jugendliche spezialisierte Beratungsstelle wenden Nach wie vor ist bei nicht urteilsfähigen Frauen die Zustimmung der gesetzlichen Vertreterin des

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/vergleich.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Zahl der Schwangerschaftsabbrüche Schweiz und internationaler Vergleich
    der Schweiz hatten z B Grenzgängerinnen Die von uns geschätzte Gesamtzahl dürfte deshalb sowie gemäss Anmerkungen 2 und 3 für die Jahre bis 2002 eher zu hoch als zu niedrig gelegen haben Dies gilt insbesondere für die Jahre 1970 1990 5 Im Jahr 1998 wurde in BS eine Klinik geschlossen in BL eine Tagesklinik eröffnet Es fand daher eine Verschiebung von der Stadt in einen Vorort statt 6 Im Kt AG wurden die Zahlen ab 1996 vom Kantonsarztamt jeweils gerundet 7 Schätzung auf der Basis der effektiven Zahl für das 4 Quartal 8 Schätzung auf Basis der Zahlen für das 4 Quartal und der Angaben aus Spitälern 9 Zahl für das 4 Quartal nicht erhältlich Schätzung auf Basis der Gesuche bis zum 30 September 10 Betr 2 Hälfte des Jahres Zahl für das 1 Semester nicht bekannt 11 Seit 1 10 2002 neue Art der Registrierung in einigen Kantonen insb ZH SO AG VD Daher Zahlen ab 2002 2003 nur bedingt mit den Vorjahren vergleichbar vgl Anmerkungen 2 4 und 12 12 Im Jahr 2003 wurde zum ersten Mal die Zahl der im Ausland wohnhaften Frauen separat ausgewiesen Im Tessin waren es 78 in Zürich 196 Für den Vergleich mit dem Vorjahr müssten diese Zahlen dazu gerechnet werden 13 Inkl im Ausland wohnhafte Frauen zum ersten Mal nicht separat ausgewiesen 14 Zahlen gemäss BFS nach Abzug der im Ausland wohnhaften Frauen wo bekannt 15 Für das Jahr 2007 hat das BFS erstmals die Zahlen und Raten nach Wohnkanton der betroffenen Frauen dargestellt D h Abbrüche die an Frauen aus einem andern Kanton vorgenommen wurden werden ihrem Wohnkanton angerechnet Die Zahlen sind daher mit früheren Jahren nicht 1 1 vergleichbar In Kantonen mit Abtreibungstourismus aus andern Kantonen ergeben sich niedrigere in den Herkunftskantonen der Touristinnen höhere Zahlen als in den Vorjahren 16 Annahme Alle von GR ohne Wohnsitz gemeldeten 203 Abbrüche 2007 betrafen Frauen aus dem Kanton FALSCH Es gibt eine hohe Dunkelziffer Die Dunkelziffer war in der Schweiz hoch in der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts als illegale Abtreibung die häufigste Methode der Geburtenregelung war Heute ist höchstens noch mit einer sehr geringen Dunkelziffer zu rechnen Laienabtreibungen kommen heute praktisch nicht mehr vor Seit Jahrzehnten sind die früher häufigen Komplikationen aus verpfuschten Abtreibungen aus den Spitälern verschwunden Seit 1973 gab es keinen Todesfall mehr 1980 88 wurden die letzten 4 Frauen verurteilt mit je einer Ausnahme 2001 und 2007 Die Abtreibungsgegner haben noch nie seriöse Zahlen oder gar Beweise für ihre gegenteiligen Behauptungen auf den Tisch gelegt Literatur Addor V et al Abortion trends 1990 1999 in a Swiss region and determinants of abortion recurrence Swiss Med Wkly 2003 133 219 226 Addor V et al Interruptions de grossesse dans un canton suisse de 1990 à 1993 implications pour la surveillance épidémiologique Rev Epidém et Santé Publ 1997 45 474 482 Dondénaz M Gloor P A et al L interruption de grossesse en Suisse chiffres de 1982 à 1986 Méd et Hyg 47 1069 1074 1989 Dondénaz M et al L interruption de grossesse en Suisse 1987 1990 Méd et Hyg 50 926 934 1992 Dondénaz M et al Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz 1991 1994 SÄZ 77 99 105 1996 Dondénaz M et al Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz 1942 1996 PRAXIS 86 340 347 1997 Dondénaz M et al Interruption de grossesse en Suisse 1966 1996 une baisse des chiffres liée à la contraception Méd et Hyg 56 961 8 1998 Gloor P A et al L interruption de grossesse en Suisse PRAXIS 71 225 229 1982 Gloor P A et al L interruption de grossesse en Suisse Situation d après les données de 1979 à 1981 et évolution Méd et Hyg 42 1144 1150 1984 Gloor P A et al Der Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz Entwicklung nach 1979 bis 1981 PRAXIS 74 434 438 1985 Höpflinger F et al Sozio Demographische Determinanten des Geburtenrückgangs Schlussbericht an den Schweiz Nationalfonds 1982 Narring F et al Les interruptions volontaires de grossesse à l adolescence dans le canton de Vaud Rev méd Suisse rom 117 47 53 1997 Stamm H Schwangerschaftsunterbrechung Bibliotheca Gyn No 55 Karger 1970 Stamm H et al Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz 1982 bis 1986 PRAXIS 79 229 234 1990 Abortraten in den Schweizer Kantonen auf 1000 Frauen Tab 2 Schwangerschaftsabbrüche auf 1000 Frauen 15 44 jährig in der Schweiz ab 2005 im Kanton wohnhafte Frauen 1 Schätzung inkl Frauen aus anderen Kantonen 2 VS bis 1994 Schätzung Ab 1996 offizielle Zahl der Gesuche 3 Fristenregelung seit 1 10 2002 Neue Art der Registrierung in einigen Kantonen insb VD Daher Zahlen ab 2002 nur bedingt mit den Vorjahren vergleichbar 4 Tessin und Zürich ab 2003 Rate der im Kanton wohnhaften Frauen 5 Ab 2005 Rate der im Kanton wohnhaften Frauen gemäss BFS Quellen Für 1970 Messaggio al Gran Consiglio Kt TI 5 10 1993 BFS Wohnbevölkerung nach Altersklassen Dondénaz et al Méd Hyg 50 1992 Kantonsarztämter kantonale Stellen Ab 2002 Bundesamt für Statistik liberale Kantone weniger liberale Kantone restriktive Kantone Kanton 1970 1990 1993 1996 2000 2001 2002 2003 3 2004 2005 5 2007 2010 2011 2012 2013 2014 ZH 32 1 17 3 1 14 6 1 12 1 11 8 1 10 6 1 7 7 4 7 5 7 3 7 7 7 5 7 6 7 2 7 2 6 7 GE 36 6 26 2 21 5 20 8 17 16 4 16 2 15 2 16 14 7 14 2 13 5 13 8 13 8 12 2 10 8 VD 19 5 12 5 12 11 13 4 12 9 11 7 9 4 3 8 7 8 1 9 5 10 4 9 4 8 9 8 8 8 5 BE 5 2 5 2 5 4 6 6 6 13 6 2 5 4 5 6 4 8 5 7 6 0 6 5 6 3 5 8 6 2 BS 18 7 19 2 17 15 8 8 9 10 9 7 8 6 11 9 9 5 7

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/statistik.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Welche Frauen sind betroffen ?
    Alter der Frauen die eine Schwangerschaft abbrechen hat sich leicht nach oben verschoben Etwas mehr Frauen Migrantinnen mit schlechter Verhütungspraxis hatten bereits früher einen Schwangerschaftsabbruch Frappant ist jedoch dass die Eingriffe immer frühzeitiger durchgeführt werden vorab dank der Einführung der medikamentösen Methode Ende 1999 und dem Wegfall der Begutachtung seit 2003 Teenager Schwangerschaften ð Details Ausländerinnen Anteil der in der Schweiz wohnhaften Ausländerinnen Ausländ am Schwangerschaftsabbruch Kanton 1980 1988 1990 1992 1994 1996 2005 2006 2009 2011 2014 Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ Ausländ AG 57 2 52 52 BE 268 22 27 364 34 507 40 38 39 430 43 5 477 46 44 4 2010 41 5 41 BL 46 41 BS 52 51 8 53 2 55 53 FR 40 57 51 48 49 1 46 2 58 53 GE 56 6 58 4 57 2 GR 44 41 56 42 5 JU 27 8 32 31 31 LU 40 NE 36 3 43 3 37 45 OW 40 7 28 9 39 SG 25 95 53 121 54 63 61 5 54 6 50 8 SH 36 29 45 40 56 58 5 39 6 SZ 58 6 53 8 39 26 TG 44 8 59 41 TI im Tessin wohnhafte Ausländ 43 6 43 6 40 52 40 UR 41 VD 58 7 Spit Aigle 48 7 58 3 55 52 51 VS 59 2 53 63 ZG 42 ZH Universitätsspital 1986 87 47 4 Ausländ Schweiz Hochrechnung auf der Basis der vorhandenen Daten 52 1 48 51 46 Quellen Kantonale und Spital Statistiken Bundesamt für Statistik Kommentar Die Ausländerinnen in der Schweiz machen etwa 30 der weiblichen Wohnbevölkerung im Alter von 15 44 Jahren aus 2014 Eine Schätzung auf der Basis der vorhandenen Zahlen ergibt für die ganze Schweiz einen Anteil der Ausländerinnen an den Schwangerschaftsabbrüchen von etwa 50 Gemäss BFS lag die Abtreibungsrate im Jahr 2014 bei 9 6 auf 1000 15 44 jährige Migrantinnen also etwas mehr als 2 mal höher als jene der Frauen schweizerischer Nationalität von 4 4 auf 1000 Grund Viele Migrantinnen kommen aus Ländern in welchen sich die Verhütung noch nicht durchgesetzt hat und haben daher wenig Erfahrung damit Osteuropa ex Jugoslawien Afrika Lateinamerika Sie sind oft schlecht informiert und haben erschwerten Zugang zum Gesundheitswesen wegen sprachlicher gesellschaftlicher und finanzieller Barrieren Viele von ihnen leben hier ausserdem in sehr prekären Verhältnissen Beweggründe Ein Netz von Bedingungen nicht einzelne Faktoren lassen in der Regel Schwangerschaftskonflikte entstehen Im Vordergrund steht das Verantwortungsbewusstsein gegenüber einem möglichen Kind Dabei wird der Tragfähigkeit der Partnerbeziehung der Familie grosse Bedeutung beigemessen Eine brüchige Beziehung Zweifel an der eigenen Eignung zur Mutter Zukunftsängste Überforderung die Rücksicht auf die Gefühle des Partners spielen mit bei Ausländerinnen ist es oft ihre überaus prekäre Lebenssituation z B bei Asylsuchenden Am häufigsten werden eine schlechte Partnerbeziehung und die Unvereinbarkeit von Ausbildung oder Beruf mit einem Kind als Grund für den Abbruch angegeben Die Fälle wo einzig eine gravierende finanzielle Notlage dem Kinderwunsch im Wege

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/profil.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Teenager-Schwangerschaften
    28 35 19 31 BS 25 27 34 33 47 45 44 28 26 30 25 24 16 FR 10 22 14 12 38 30 38 34 24 31 16 17 30 GE 252 251 170 170 158 166 133 157 128 109 108 GL 5 4 3 4 3 3 5 2 GR 18 29 24 22 21 18 12 19 JU 8 7 8 13 15 14 12 5 6 7 7 8 12 LU 27 37 33 25 29 NE 62 40 26 18 33 40 35 23 29 54 41 26 NW 0 0 0 0 0 0 0 2 0 2 2 0 1 2 OW 1 6 5 6 1 0 0 1 0 1 SG 72 48 51 55 58 30 SH 10 9 6 5 7 7 7 SO 16 28 23 25 32 29 18 27 21 12 21 SZ 6 3 5 4 8 12 6 9 6 15 8 4 TG 17 29 30 29 22 23 14 9 13 13 TI 59 56 68 65 62 77 59 45 50 44 UR 2 3 4 3 0 2 0 1 1 4 VD 115 99 167 169 158 115 129 165 188 173 182 160 150 134 129 VS 35 18 25 21 25 16 30 30 28 24 30 ZG 9 8 4 12 6 4 8 ZH 244 196 213 200 224 178 147 152 147 121 1981 1985 1990 1995 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2010 2011 2012 2013 2014 Freiburg bis 2002 Zahl für die unter 18 Jährigen Ab 2004 15 19 Jährige NE Rückgang 2003 vermutlich auf andere Erfassungsart des Alters zurückzuführen Bis 2004 unterschiedliche Altersklassen z B inkl die 20 Jährigen Seit 2009 ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche nach Altersklassen aus allen Kantonen erhältlich Daraus ergibt sich dass gesamtschweizerisch etwa 7 9 aller Abbrüche an Frauen unter 20 Jahren vorgenommen werden Ihr Anteil an der weiblichen Bevölkerung 15 44 jährig beträgt etwa 13 5 Die Abortrate der Teenager in der Schweiz beträgt 3 7 1000 gegenüber 6 3 1000 bezogen auf alle Frauen im Alter von 15 44 Jahren Wie bei der Gesamtzahl der Abbrüche ist auch bei den Jugendlichen die Rate der Migrantinnen deutlich höher als bei den Frauen schweizerischer Nationalität vgl Entwicklung in Holland Tab 5 Schwangerschaftsabbruchrate der Frauen im Alter von 15 19 Jahren Schweiz nach Wohnkanton Angaben 2003 in 12 der 26 Kantone verfügbar Kanton Abortrate pro 1000 Frauen 15 19 jährig 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 AG 3 7 3 1 2 5 2 8 3 1 2 3 1 9 2 3 2 1 2 3 AI 3 9 0 2 1 8 0 3 6 3 9 2 AR 2 6 3 8 3 3 4 1 4 2 5 7 4 5 5 2 4 7 BE 4 4 4 9 4 3 4 2 5 0 4 9 3 9 4 5 4

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/teenager.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Verurteilungen wegen Abtreibung
    oder gar töteten vgl Kapitel 3 Verurteilt wegen Abtreibung in Die Erzengelmacherin von A M Rey Jahr Art 118 StGB alt Abtreibung durch die Schwangere bzw Hilfeleistung und Anstiftung dazu Art 119 StGB alt Abtreibung durch eine Drittperson bzw Hilfeleistung und Anstiftung dazu 1946 535 112 1950 548 119 1955 308 85 1960 297 117 1965 272 80 1970 89 31 1971 107 37 1972 27 8 1973 83 11 1974 5 6 1975 9 12 1976 6 15 1977 5 1 1978 6 11 1979 7 3 1980 81 0 0 1982 1 0 1983 85 0 0 1986 2 0 1987 0 0 1988 1 0 1989 96 0 0 1997 0 1 1 1998 0 0 1999 0 3 1 2 2000 0 1 1 2001 1 0 2002 0 0 Art 118 Abs 3 Art 118 Abs 1 und 2 2003 0 1 1 2004 0 0 2005 0 0 2006 0 0 2007 0 3 2 2 3 2008 0 0 2009 0 2 4 2010 0 3 4 2011 0 0 2012 0 3 4 2013 0 4 4 1961 Einführung der Antibabypille in der Schweiz Lancierung der Volksinitiative für straffreien Schwangerschaftsabbruch nach der Neuregelung von 2002 fällt Abtreibung durch eine Drittperson unter Art 118 Abs 1 StGB und Abs 2 ohne Einwilligung der Schwangeren Der Abbruch durch die Schwangere selbst ist in Abs 3 geregelt 1 nach Art 119 2 StGB alt bzw Art 118 2 neu Abtreibung ohne Einwilligung der Frau Gewaltanwendung gegenüber der Schwangeren um einen Abort zu provozieren 2 Bei einem dieser Fälle handelte es sich um die Tötung einer Schwangeren wobei der Täter nicht nur wegen des Tötungsdeliktes sondern gleichzeitig wegen Abtreibung verurteilt wurde was eher fragwürdig scheint 3 Bei der 2 Verurteilung 2007 handelt es sich um eine

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/verurteilungen.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Liberalisierungstrend
    eine ungewollte Schwangerschaft abbrechen wollte das vom alten Gesetz vorgeschriebene Gutachten bekommen und den Eingriff legal durchführen lassen Wenn auch nicht immer in ihrem Wohnkanton Seit 1988 wurde keine Frau mehr wegen illegaler Abtreibung verurteilt ausgenommen ein Fall im Jahr 2001 vgl Statistik der Verurteilungen Der Abtreibungs tourismus Der Abtreibungstourismus von konservativen in liberale Kantone und ins Ausland ist in den 90er Jahren stark zurück gegangen Nach Einführung der Fristenregelung ist er ab 2003 sozusagen verschwunden Schwangerschaftsabbrüche an Frauen mit Wohnsitz in einem andern Kanton Kanton VD Kanton GE Kanton BE Zahl In der Abbrüche im Kanton Zahl In der Abbrüche im Kanton Zahl In der Abbrüche im Kanton 1977 560 27 1980 1840 52 1981 240 19 1994 196 13 1994 261 15 1994 114 10 2001 132 7 8 2001 138 9 3 2001 68 5 8 2003 49 3 9 2003 39 3 8 2004 39 3 4 2004 38 3 5 2005 58 4 8 2005 36 2 5 2005 49 5 2006 70 5 3 2006 25 1 7 2006 45 4 3 2007 118 8 4 2007 2007 58 5 3 2008 110 8 2008 44 3 2008 55 5 1 2009 157 10 2009 22 2 2009 64 6 2010 157 8 2010 21 2 2010 55 5 2011 161 10 2011 23 2 2011 54 4 2012 184 12 2012 20 1 2012 54 5 2013 175 12 2013 16 1 2013 75 7 2014 196 13 2014 18 2 2014 67 6 Die Zunahme der Abbrüche an ausserkantonalen Frauen in der Waadt ist ohne Zweifel auf kantonsübergreifende Spitalfusionen zurückzuführen Kanton ZH Zahl In der Abbrüche im Kanton 1980 1300 2000 33 1993 850 23 1999 600 19 2003 275 11 8 2004 218 9 8 2005 193 9 2006 182 8

    Original URL path: http://abtreibung-avortement.info/de/schweiz/liberal.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive